Beratung für Schüler/innen bei Drogenvorfall (§13 SMG)

Wer kann das Angebot in Anspruch nehmen: 
Schüler/innen, die in der Schule mit Besitz oder Konsum von illegalen Drogen aufgefallen sind, können in der Suchtberatung Tirol die nach §13 SMG vorgesehene gesundheitsbezogene Maßnahme absolvieren.
Was wird angeboten: 

Persönliche Beratung der betroffenen Schüler/innen im Einzelsetting. Nach den grundsätzlichen Leitlinien unserer Suchtberatung: vertraulich und kostenlos. Die Häufigkeit und der Zeitraum, über den sich die Beratung erstreckt, wird nach den Erfordernissen des Einzelfalls bemessen.

Was kostet das Angebot: 
Kostenlos
Wie kann ich das Angebot in Anspruch nehmen: 
Zuständig für die Aufarbeitung eines Drogenvorfalles sind die jeweiligen Schuldirektorinnen und -direktoren. Diese veranlassen zunächst eine schulärztliche Untersuchung der betreffenden Schülerin/ des betreffenden Schülers. Ergibt diese Untersuchung, dass eine gesundheitsbezogene Maßnahme notwendig ist, so wendet sich die Direktion an die Suchtberatung, wo die Schülerin/ der Schüler in Folge zur Beratung/ Therapie aufgenommen wird.
Verfügbarkeit: 
Angebot ist derzeit verfügbar
Ort: 
in allen Tiroler Bezirken
Themenfeld: 
Angebotsform: