Erfahrungsaustausch und Vernetzungstreffen im Oktober 2019

Von 14. bis 16.10.2019 lud das Projektteam der Pädagogischen Hochschule Tirol Schulleiter/innen und Steuerteams der teilnehmenden Schulen zum Erfahrungsaustausch und Vernetzungstreffen. Bis zum Sommer 2019 haben bereits 45 Schulen das Unterstützungsprogramm der PHT, der bva Tirol und des Fonds für Gesundes Österreich „Lehrer/innen-Gesundheit: Gestärkt für den Schulalltag“ erfolgreich gestartet.  

 

Insgesamt 74 Schulleiter/innen sowie Lehrer/innen aus den Steuerteams nahmen die Einladung zum Austausch und zur Vernetzung in Innsbruck, Wörgl und Imst gerne an. 

Dr. Andreas Fischer (Firma Coping: https://coping.at), der das Erhebungsinstrument IEGL (Inventar zur Erfassung von Gesundheitsressourcen im Lehrerberuf) zusammen mit Prof. Uwe Schaarschmidt, entwickelt hat, präsentierte den Teilnehmenden die Ergebnisse der Erhebungen an Tiroler Schulen (2017 – 2019) und lieferte mit seinem Keynote-Referat zahlreiche Entwicklungsimpulse. 

Im Anschluss arbeiteten Schulleiter/innen und Mitglieder der Steuerteams getrennt an spezifischen Fragestellungen, um diese dann abschließend im Plenum wieder zusammenzuführen. Während die Gruppe der Schulleiter/innen über die Nutzung der Ergebnisse für die individuelle Führungsarbeit und das jeweilige Kollegium nachdachten, arbeiteten die Mitglieder der Steuerteams an Möglichkeiten zur Stärkung und Einbringung der eigenen Rollen an der Schule.

Die Möglichkeit ein persönliches Führungsfeedback einzuholen wurde durchgängig positiv bewertet und bisher von allen Schulleiter/innen genutzt. Als hilfreich wird auch die persönliche Beratung durch die IEGL-Moderator/innen angesehen. Zum Ausdruck gebracht wurde, dass speziell das Feedback an das Kollegium wichtig ist, weil damit Wertschätzung kommuniziert und die Beziehung gestärkt wird.

Abschließend wurde mit Blick auf das Vernetzungstreffen festgehalten, dass die gemeinsame Reflexion der vorgestellten Ergebnisse der IEGL-Befragung in Tirol und des Führungsfeedbacks im Workshop das Verständnis untereinander verbessert und fortgeführt werden soll. Die Führungskräfte waren sich einig, , dass alle Tiroler Schulen die Gelegenheit haben sollten, am Programm teilzunehmen.

Die produktive Zusammenarbeit und der große Anklang des Erfahrungsaustausches zeigen die Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit einer Vernetzung über die jeweilige Schule hinaus und bestätigen auch das Projektteam der PHT ein erneutes Zusammentreffen im Frühjahr 2020 zu organisieren.